Suedlink-Stromtrasse: "Es gibt es durchaus gangbare Alternativen", sagen die Gegner

Quelle: NW-news.de vom 23.10.2014

Warburg/Kreis Höxter (ha/ das). Zur genauen Prüfung des 1.500-seitigen Tennet-Antrages für den Bau der Suedlink-Stromtrasse, die auch quer durch den Kreis Höxter führen soll, wird ein externes Planungsbüro beauftragt. Das bestätigte Nikola Stasko, stellvertretende Pressesprecherin des Landkreises Hameln-Pyrmont. Der Landkreis hat für sieben Kreise, darunter Höxter, die Federführung in der Stromtrassen-Debatte übernommen. "Wir haben zwar alle Fachexpertisen im Haus, aber uns fehlen die zeitlichen Kapazitäten, um den Antrag intensiv durchzuarbeiten", erklärte Stasko gegenüber der NW. So gehe es unter anderem um die Prüfung der Raumwiderstände.

>> ganzen Artikel lesen