Newsletter 02-2015-1

Email-Newsletter der BI WarburgerLand 06. Dezember 2019
Sehr geehrte/r Besucher,

Sie erhalten den Newsletter mit Aktionen und Neuigkeiten der Bürgerinitiative WarburgerLand. Dieser Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen und nach Bedarf verschickt.

Austausch zwischen Bürgern und Politik

Am 17.11.2014 fand in Brakel auf Einladung von Landrat Friedhelm Spieker und dem örtlichen Bundestagsabgeordneten Christian Haase eine Abstimmungsrunde zum Thema SuedLink statt. Hier tauschten die betroffenen Bürgermeister, der Landtagsabgeordnete Hubertus Fehring, Vertreter der Landwirtschaft sowie viele Vertreter der Bürgerinitiativen gegen SuedLink aus dem Kreis Höxter ihre Standpunkte aus.
Es wurde kontrovers diskutiert, ob die Notwendigkeit des SuedLink überhaupt gegeben ist. Es ging auch sehr um die Frage, ob man dieses Projekt überhaupt verhindern kann – in Anbetracht der Tatsache, dass es parteiübergreifend in Berlin und auch europäisch gewollt ist. Insbesondere wurde dann auch die Möglichkeit der Erdverkabelung besprochen, die für alle Beteiligten die bessere und weniger schädliche Variante ist.
Vereinbart wurde, diesen Dialog zwischen Bürgern und Kommunen weiter zu pflegen und weitere Veranstaltungen dieser Art folgen zu lassen.


Klärung von Fakten zur Erdverkabelung

Auf Initiative der Bürgerinitiative WarburgerLand gab es am 12.12.2014 in Beverungen eine Gesprächsrunde mit Dr. Volker Wendt (Europacable, Brüssel), Christian Haase (MdB), Hubertus Fehring (MdL), Ulrich Klare (Stadt Warburg) und fünf Mitgliedern des Sprecherrates unserer BI.
Diskutiert wurden insbesondere die Themenbereiche technische Machbarkeit von Erdkabeln und deren Kosten im Vergleich zu Freileitungen. Die Erkenntnisse aus diesem Treffen sind wesentlicher Bestandteil unserer weiteren Arbeit.

>> Lesen Sie hier die gemeinsame Pressemitteilung.
 

Positionierung der Bürgerinitiative WarburgerLand

In Anbetracht der aktuellen politischen Lage mit einer großen Koalition (pro SuedLink) ist es für uns als Bürgerinitiative WarburgerLand nicht möglich, den SuedLink als Solches zu verhindern. So sind wir bei unserer Gründung angetreten und in den vergangenen Monaten ist dies immer deutlicher geworden.

Spätestens nach den beiden oben aufgeführten Terminen war für uns klar: Wir fordern die komplette Erdverkabelung des SuedLink auf der gesamten Strecke!

So haben wir die Chance, eine breite Front gegen den aktuellen Antrag von TenneT aufzubauen.
Zur Erläuterung: TenneT hat am 12.12.2014 den Antrag auf Bundesfachplanung bei der Bundesnetzagentur gestellt. Es geht hier – wie erwartet – um eine Ausführung als Freileitung mit einem Westschwenk durch die Kreise Lippe und Höxter.

Die folgende Entwicklung gibt uns Recht: Es existiert bereits ein Bündnis von 20 Landkreisen, die sich sehr ähnlich positionieren und den aktuellen TenneT-Antrag lautstark kritisieren. Dazu wurde in der Presse bereits berichtet. Die betroffenen Bundestagsabgeordneten äußern sich teilweise ebenfalls sehr skeptisch zu diesem Antrag. Auch hier ist mit fundierter Unterstützung zu rechnen. Darüber hinaus schalten sich einige Umweltverbände in die Diskussion ein, da auch sie die Vorteile der Erdverkabelung anerkennen.


Zusammenarbeit der Bürgerinitiativen

Nach einer kurzen Weihnachtspause wurde der Januar genutzt, um den Austausch mit den anderen Bürgerinitiativen im Kreis Höxter und im Kreis Lippe zu pflegen. Dabei konnten wir die Bürgerinitiativen Marienmünster, Bökendorf, Dalhausen und Falkenhagen überzeugen, unsere Forderung nach einer Erdverkabelung auf der gesamten Strecke mitzutragen. So haben wir ein breites Bündnis der „NRW-BI’s“ erreicht.

Jetzt arbeiten wir Hand in Hand mit den Kollegen und sind gerade dabei, diese Zusammenarbeit in Richtung Niedersachsen und Schleswig Holstein auszubauen.


Informationsveranstaltung mit Landwirten

Das Thema „Erdverkabelung“ betrifft insbesondere die Landwirtschaft. Aus diesem Grunde haben wir am 20.01.2015 in Brakel eine Informationsveranstaltung dazu initiiert. Die Landwirtschaftskammer NRW sowie der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband haben eingeladen. Außerdem waren auch Vertreter der betroffenen Städte und der Bundestagsabgeordnete Christian Haase anwesend.

Hauptreferent war Sebastian Ebert vom Energietechnikkonzern ABB. Er verantwortet dort den Bereich Kabel-Projekte. Neben diesem sehr interessanten Vortrag gab es eine ausführliche Diskussion.

>> Lesen Sie hier die gemeinsame Pressemitteilung.
 

Abstimmung mit dem Landkreis-Bündnis


Am 28.01.2015 waren Vertreter der Bürgerinitiativen Marienmünster und WarburgerLand zu Gast beim Hamelner Landrat Tjark Bartels. Herr Bartels ist Sprecher des Bündnisses aus 20 Landkreisen, die den aktuellen Antrag von TenneT kritisieren und zurückweisen.

Bei diesem Treffen wurden viele Gemeinsamkeiten festgestellt. Die Landräte fordern eine weitgehende Erdverkabelung zum Schutz der Menschen und der Landschaft. Auch hier wurde die Fortsetzung des Dialogs vereinbart, um die gemeinsamen Ziele zu erreichen.
 

Machen Sie mit!


Wir möchten jeden zur MITHILFE aufrufen! Diskutieren Sie das Thema in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis. Leiten Sie diesen Newsletter oder einen Link zu unserer Website an mögliche Interessenten.
Aktivieren Sie weitere Menschen für die Bürgerinitiative WarburgerLand und Abonnenten für unseren Newsletter - jedes Mitglied zählt.

>> Online Mitglied werden

>> Per Faxformular Mitglied werden



Dieser Newsletter erscheint - wie oben bereits erwähnt - in unregelmäßigen Abständen. Aufgrund von Anregungen einiger Abonennten versuchen wir künftig etwas zeitnaher zu berichten - wir werden aber auch weiterhin ausschließlich relevante Themen aufgreifen, um eine Informationsüberflutung zu vermeiden. >> bisherige Newsletter sind hier einsehbar

>> Folgen Sie uns auch auf Facebook
 
www.bi-warburgerland.de | Kontakt
Powered by AcyMailing
Anhänge
pressemitteilung-erdkabel-infoveranstaltung.pdf
pressemitteilung-europacable.pdf